Die GFTP will:

  • ein zeitgemäßes Verstehen des christlichen Glaubens fördern, theologische Gesprächsforen schaffen sowie Theologie preiswert verbreiten;
  • die Kluft zwischen wissenschaftlicher Theologie und den Gemeinden überbrücken und auch die nicht akademisch Vorgebildeten an theologischen Fragestellungen Anteil nehmen lassen;
  • Theologie als einer inner-(frei-)kirchlich notwendige und zugleich die Grenzen der eigenen Konfession überschreitende Aufgabe begreifen. Dabei sollen spezifisch freikirchliche Überzeugungen in einer konfessionsübergreifende wissenschaftliche Theologie eingebracht werden;
  • in theologischen Publikationsfragen beraten.

 

Wissenswertes…

  • Die GFTP wurde im September 1995 als freier Zusammenschluss von freikirchlichen (baptistischen) Theologen und »Laien« in Berlin gegründet.
  • Wir haben uns als »eingetragener Verein« (e.V.) konstituiert und sind als gemeinnützig und wissenschaftsfördernd staatlich anerkannt. Dies hat nicht zuletzt finanzielle Vorteile: Alle Zuwendungen und Spenden an die GFTP können in der Steuererklärung in einer eigenen Rubrik geltend gemacht werden.
  • Alle Mitarbeit geschieht freiwillig und ehrenamtlich. Es gehört zu unseren Stärken, dass die Mitglieder der GFTP aus persönlicher Überzeugung heraus ihre Kräfte und Fähigkeiten einbringen.
  • Zur GFTP gehören derzeit etwa 150 Mitglieder aus verschiedenen Kirchen, die bisher noch überwiegend aus dem »Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland« stammen. Herkömmlich sind diese Christen auch als Baptisten bekannt und zählen zu einer der größten evangelischen Kirchen weltweit.
  • Die GFTP veranstaltet mindestens einmal im Jahr eine öffentliche Tagung zu aktuellen theologischen Fragestellungen und Forschungsergebnissen. Diese Symposien suchen das Gespräch auf einer möglichst breiten Ebene und stehen allen Interessierten offen.
  • Die GFTP ist Herausgeberin der der Zeitschrift für Theologie und Gemeinde.